Ogni antibiotico è efficace in relazione a un determinato gruppo di microrganismi comprare doxycycline senza ricettain caso di infezioni oculari vengono scelte gocce ed unguenti.

Text

Predigt vom 27. Oktober 2013, EG Wynental
Der Strom, der aus dem Tempel fliesst
Bei dir ist die Quelle des Lebens

an die Knie. Und er mass [noch] 1000 El en und Einleitung: Wasser bedeutet Leben. Uns, die
führte mich hinüber, da ging mir das Wasser bis wir nur den Wasserhahn aufzudrehen brau- an die Lenden. Als er aber [noch] 1000 El en chen, ist dies viel eicht nur noch im Hinterkopf mass, da war es ein Strom, den ich nicht durch- bewusst. Wenn wir mit einem Eimer täglich schreiten konnte. Denn das Wasser war so tief, mehrere Stunden marschieren müssten, um dass man darin schwimmen musste; ein Strom, Wasser zu holen, wäre dies wohl anders. Die der nicht zu durchschreiten war. Da sprach er zu ersten Zivilisationen der Geschichte in Mesopo- mir: Hast du das gesehen, Menschensohn? Und tamien und Ägypten entstanden an Flüssen: er führte mich und brachte mich wieder an das Euphrat, Tigris und Nil. Das Wasser ermöglichte Ufer des Stromes zurück. die grossflächige Bewirtschaftung der Felder. In Als ich nun zurückkehrte, siehe, da standen auf unserem heutigen Predigttext nimmt uns der dieser und jener Seite am Ufer des Stromes sehr Prophet Hesekiel mit an einen noch viel gewal- viele Bäume. Und er sprach zu mir: Dieses tigeren Strom, der Leben spenden und Israel Wasser fliesst hinaus zum östlichen Kreis und dadurch grundlegend verändern wird. ergiesst sich über die Arava und mündet ins
Hes 47,1-12:
Und er führte mich zum Eingang
[Tote] Meer, und wenn es ins Meer geflossen des Hauses zurück, und siehe, da floss unter der ist, dann wird das Wasser [des Meeres] gesund. Schwel e des Hauses Wasser heraus, nach Os- Und alle lebendigen Wesen, alles, was sich dort ten hin; denn die Vorderseite des Hauses lag tummelt, wohin diese fliessenden Wasser gegen Osten. Und das Wasser floss hinab, un- kommen, das wird leben. Es wird auch sehr vie- terhalb der südlichen Seite des Hauses, südlich le Fische geben, weil dieses Wasser dorthin vom Altar. Und er führte mich durch das nördli- kommt; und es wird alles gesund werden und che Tor hinaus und brachte mich auf dem Weg leben, wohin dieser Strom kommt. Und es wer- aussen herum zum äusseren Tor, das nach Os- den Fischer an ihm stehen; von En-Gedi bis En- ten gerichtet ist; und siehe, da floss von der Eglaim wird es Plätze zum Ausbreiten der Netze rechten Seite [des Tores] das Wasser heraus! geben. Seine Fische werden sehr zahlreich sein, gleich den Fischen im grossen Meer, nach ihrer Während nun der Mann mit einer Messschnur Art. Seine Sümpfe aber und seine Lachen wer- in seiner Hand nach Osten hinausging, mass er den nicht gesund; sie bleiben dem Salz überlas- 1000 El en und führte mich durch das Wasser; sen. Aber an diesem Strom, auf beiden Seiten und das Wasser ging mir bis an die Knöchel. seines Ufers, werden allerlei Bäume wachsen, Und er mass [noch] 1000 El en und führte mich von denen man isst, deren Blätter nicht verwel- durch das Wasser; da ging mir das Wasser bis ken und deren Früchte nicht aufhören werden. Predigt vom 27. Oktober 2013, EG Wynental
Der Strom, der aus dem Tempel fliesst Al e Monate werden sie neue Früchte bringen; zend wie Kristall, der ausging vom Thron Gottes denn ihr Wasser fliesst aus dem Heiligtum. Ihre und des Lammes. Auch der irdische Strom im Früchte werden als Speise dienen und ihre Blät- Buch Hesekiel dürfte also vom Thron Gottes ter als Heilmittel. 1. Gott schenkt neues Leben – der Schöpfung:
Hesekiel wird dem Fluss entlang in Richtung Wir befinden uns in jener zukünftigen Zeit, in Osten geführt. Sacharja, ein weiterer alttesta- der Jesus auf dieser Erde regieren wird. Der mentlicher Prophet, macht uns in seinem Buch Prophet Hesekiel, der sich im 6. Jahrhundert v. darauf aufmerksam, dass dieser Strom auch Chr. unter den exilierten Juden in Babylon be- einen Arm in Richtung Westen hat (Sach 14,8): findet, darf in einer Offenbarung Gottes einen Und es wird geschehen an jenem Tag, da wer- Blick in diese Zeit werfen. Seit Kapitel 40 befin- den lebendige Wasser von Jerusalem ausflies- det er sich zusammen mit einem himmlischen sen, die eine Hälfte in das östliche, die andere in Begleiter auf einem Rundgang durch den zu- das westliche Meer; Sommer und Winter wird künftigen Tempel. es so bleiben. Und der Herr wird König sein über die ganze Erde. Der eine Teil des lebendigen Zum Schluss dieses Rundgangs wird Hesekiel Wassers, so sagt Sacharja, fliesst ins Mittel- darauf aufmerksam gemacht, dass unter der meer, der andere Teil in die Arava – die Jordan- Schwelle des Hauses – gemeint ist das eigentli- senke – und von dort ins Tote Meer. Was wir che Tempelgebäude – Wasser hervorsprudelt. uns heute topographisch nur schwer vorstel en Der Prophet Joel bestätigt uns, dass in Zukunft können, wird möglich werden, wenn Jesus auf im Tempel eine Quelle anzutreffen sein wird diese Erde zurückkehren wird (Sach 14,4): Und (Joel 4,18b): Aus dem Haus des Herrn wird eine der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Quel e hervorbrechen und das Tal Sittim [= am Osten und nach Westen hin zu einem sehr gros- Nordufer des Toten Meeres gelegen] bewäs- sen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird sern. Wo die Quelle dieses Gewässers liegt, nach Norden zurückweichen, die andere nach wird uns nicht gesagt. Wir dürfen jedoch davon Süden. Durch dieses neu entstandene Tal wird ausgehen, dass der Ursprung am Ort der Ge- das Wasser des Lebens nach Westen und nach genwart Gottes, d.h. im oder unter dem Aller- heiligsten, zu suchen ist. Unser Strom hat näm- lich eine Entsprechung in der ewigen Welt. Im Nicht nur der Tempel sondern auch der Strom Buch der Offenbarung darf der Apostel Johan- wird vom Begleiter Hesekiels vermessen. Mit nes einen Blick in die Ewigkeit werfen. Und was seiner Messschnur misst er jeweils 1000 Ellen sieht er dort (Offb 22,1)? Und er zeigte mir ei- (1 Königselle = 52,5 cm) ab, um dann die Tiefe nen reinen Strom vom Wasser des Lebens, glän- des Wassers festzuhalten. Der Bach gewinnt Predigt vom 27. Oktober 2013, EG Wynental
Der Strom, der aus dem Tempel fliesst schnel an Tiefe. Nach 525 Metern reicht er bis a. Gottes Wasser macht lebendig: Gottes Of-
zum Knöchel, nach weiteren 525 Metern bis fenbarung an Hesekiel veranschaulicht uns, was zum Knie, dann zu den Lenden. Bereits nach geschieht, wenn der Herr Jesus im Mittelpunkt etwas mehr als zwei Kilometern kann Hesekiel stehen darf. Dort, wo Jesus regiert, blüht das den Fluss nicht mehr durchschreiten, sondern Leben auf. Unser menschliches Dasein gleicht nur noch schwimmend überqueren. Aus dem von Natur aus der heutigen Einöde rund um das Rinnsal ist ein Bach, aus dem Bach ein Fluss, aus Tote Meer. Diese Gegend erinnert uns an das dem Fluss ein gewaltiger Strom geworden. Gericht Gottes über die Sünde. Weil sich die Städte Sodom und Gomorra nicht an Gottes Im zweiten Teil der Offenbarung wird Hesekiel Wort hielten, sondern sündhaft lebten, liess der darauf aufmerksam gemacht, wie das Wasser, Herr Feuer und Schwefel über die Städte reg- das von Gottes Gegenwart ausgeht, die Vegeta- nen (1Mo 19), so dass aus einer einst fruchtba- tion verändert. Dort, wo wir heute Ödland fin- ren Region (vgl. 1Mo 13,10) eine Stätte des den, wird in Zukunft eine üppige Vegetation gedeihen. Dort, wo sich heute ein salzhaltiges Meer ohne Leben ausbreitet, wird ein gesunder Die Vegetation widerspiegelt, was auf geistli- See mit unzähligen Fischen entstehen. Dort, wo cher Ebene auch in unserem Leben geschehen heute der Tod regiert, wird Gott Leben im ist. Seit dem Sündenfall im Paradies ist die Be- Überfluss schenken. Wie herrlich wird es sein, ziehung von uns Menschen zu Gott in die Brü- wenn Jesus über diese Erde regieren wird. Er che gegangen. Geistlich gesehen sind wir Men- wird auch in der Schöpfung die Folgen der schen aufgrund unserer Schuld tot. Wir stehen menschlichen Sünde beseitigen und jene Fülle nicht mehr in Verbindung mit Gott. Mit Sün- wiederherstellen, die einst im Garten Eden mit dern kann Gott keine Gemeinschaft haben, seinen vier Strömen anzutreffen war. denn er muss Sünde gerechterweise richten. Unser Leben gleicht deshalb einer unfruchtba- 2. Gott schenkt neues Leben – dem Menschen:
ren Wüste - einem salzhaltigen, totbringenden Als Gläubige des neutestamentlichen Bundes Gewässer, das durch die Sünde vom wahren haben wir das Vorrecht, dass wir unser Leben Lebenswasser abgeschnitten ist. bereits jetzt der Herrschaft Jesu unterstellen dürfen. Insofern dürfen wir diese Offenbarung Doch es besteht die Möglichkeit, dass dieses Hesekiels auch auf unser eigenes menschliches Ödland verwandelt werden darf, und zwar Dasein anwenden. Das ist das Schöne am Wort dann, wenn wir uns dem Lebenswasser Gottes Gottes: Selbst wenn die Bibel von vergangenen aussetzen. Was symbolisiert dieser gewaltige oder zukünftigen Ereignissen spricht, redet sie Strom, der von der Gegenwart Gottes im Tem- immer auch in unsere Gegenwart hinein. pel ausgeht? Wasser steht in der Bibel für Predigt vom 27. Oktober 2013, EG Wynental
Der Strom, der aus dem Tempel fliesst zweierlei: für das Wort Gottes (vgl. Ps 1,2-3; men, um Sünde, Tod und Teufel zu überwin- Eph 5,26) und für den Heiligen Geist (vgl. Jes den. Bei ihm dürfen wir unsere Schuld abladen 44,3; Joh 7,37-39). Was trifft nun zu? Beides! und Vergebung empfangen, weil er die Strafe Denn der Geist und das Wort lassen sich nicht dafür am Kreuz getragen hat. Friede mit Gott! voneinander trennen. Beide wirken im Einklang Was kann es Schöneres geben! Durch unsere miteinander. Es gibt Christen, die behaupten, Bekehrung empfangen wir aus Jesu Hand ein der Heilige Geist habe ihnen etwas Neuartiges neues geistliches Leben. Das salzige Meer unse- kundgetan. Doch der Heilige Geist wird nie et- res bisherigen Lebens wird vom lebendigen was offenbaren, was nicht dem Wort Gottes Wasser gesund gemacht. Aus der verkümmer- entspricht. Andere möchten – vielleicht aus ten Öde unseres alten Daseins wird eine einer berechtigten Vorsicht heraus – das Wort fruchtbare Landschaft, denn der Geist des Le- Gottes in den Vordergrund rücken, ohne allzu bens macht uns frei vom Gesetz der Sünde und viel vom Heiligen Geist sprechen zu müssen. des Todes (Röm 8,2). Gott macht uns, die wir in Doch wie kann das Wort Menschenleben ver- seinen Augen durch unsere Übertretungen tot ändern, wenn nicht gleichzeitig der Geist Got- waren, mit Christus lebendig (Eph 2,5). Heute tes am Wirken ist? Es gehen beide Hand in noch lädt Jesus jeden von uns ein (Offb 22,17b): Und wen da dürstet, der komme; und wer da wil , der nehme das Wasser des Lebens um- Doch nun wieder zurück zu der Einöde unserer sonst! Es ist die entscheidende Frage unseres Seele, die nach frischem Wasser lechzt! Was für Lebens: Habe ich dieses neue, geistliche Leben die Vegetation gilt, das gilt auch für unser geist- schon, das Gott mir in Jesus schenken möchte, liches Leben, für unsere Beziehung zu Gott: oder bin ich geistlich gesehen noch tot und un- Ohne Wasser kein Leben. Es ist einzig und allein fruchtbar, weil mich unbereinigte Schuld von der von Gott ausgehende Wasserstrom, es sind einzig und allein sein Geist und sein Wort, die uns in geistlicher Hinsicht vom Tod zum Leben b. Gottes Wasser lässt gedeihen: Der Herr Je-
führen können. Denn beide - Geist und Wort - sus möchte, dass wir uns auch nach unserer weisen uns in wunderbarer Harmonie auf den Bekehrung stets in der Nähe seines überflies- Einen hin: Jesus Christus. Sobald wir uns dem senden Lebensstroms aufhalten, d.h. unser Geist und dem Wort Gottes aussetzen, wird uns neues Leben durch seinen Geist und sein Wort das Evangelium gross werden – die „frohe Bot- gestalten lassen. Es ist sein Wunsch, dass jeder schaft" vom Tod und von der Auferstehung Gläubige im Glauben wachsen darf. Der an- Jesu. Jesus Christus, der Sohn Gottes, ist in die- schwel ende Strom, der aus dem Tempel fliesst, se Welt gekommen, um unsere Schuld zu süh- ist ein treffendes Bild dafür. Nach und nach nen. Der Herr Jesus ist in diese Welt gekom- wird unser Leben durch die Kraft Gottes verän- Predigt vom 27. Oktober 2013, EG Wynental
Der Strom, der aus dem Tempel fliesst dert. Am Anfang stehen wir vielleicht erst bis umfänglich verstehen. Gott hat dies in seiner zum Knöchel im Wasser. Wir kennen die Bibel Weisheit so eingerichtet, damit wir demütig noch kaum. In unserem Leben gibt es Verhal- bleiben. Wir dürfen nie meinen, wir stünden tensweisen, bei denen Gottes Geist zuerst Ver- über dem Wort Gottes. Das wäre verhängnis- änderung bewirken muss. Möge Gott es schen- vol , weil wir uns dann als Menschen über Gott ken, dass wir dies zulassen und nicht im knö- erheben. Nein, es ist Gottes Wort, das über cheltiefen Wasser stehen bleiben. Es muss un- unserem Leben stehen muss, dem wir uns un- ser Ziel sein, uns immer mehr seinem Lebens- terzuordnen haben. wasser auszusetzen. Wie schade, wenn der Glaube eine willkommene Nebensächlichkeit Warum aber ist es so wichtig, sich dem Wirken bleibt. Wie schade, wenn wir nur ab und zu Gottes in Wort und Geist auszusetzen? Wir er- unsere Füsse nass machen, wenn wir doch die kennen die Antwort auf diese Frage an den volle Fülle dieses erfrischenden Wassers emp- Bäumen, die an diesem gewaltigen Strom fangen könnten. Darum lasst uns weitergehen, wachsen. Entlang des Stromes erkennt Hesekiel dem Fluss entlang in tiefere Gewässer! Täglich Bäume in grosser Zahl. Ihr Laub verwelkt nicht. wollen wir uns mit Gottes Wort beschäftigen, Ihre Blätter haben heilende Wirkung. Zwölfmal durch das der Heilige Geist zu uns spricht. Las- pro Jahr tragen sie Früchte. Wenn wir – wie die sen wir uns von ihm prägen! Lasst uns Gehor- Bäume entlang des Ufers – durch das Lebens- sam lernen! Lasst uns in der Erkenntnis wach- wasser von Gottes Geist und Wort genährt sen! Es gibt Menschen, die sagen: Ich erlebe werden, dann werden wir für unsere Umge- nichts mit Gott! Dies erstaunt wenig, wenn wir bung eine Quel e der Erfrischung werden. nicht bereit sind, ganz ins Wasser einzutauchen Wenn unsere Wurzeln am Wasser Gottes ste- und den Weisungen von Gottes Wort und den hen, dann werden die Früchte des Heiligen Fingerzeigen von Gottes Geist in allen Belangen Geistes an uns sichtbar werden. Unser Zeugnis zu gehorchen. Erst dann, wenn wir den Weg und unser Wirken dürfen dann der Verherrli- mit ihm konsequent gehen, wird Gottes Geist chung Gottes dienen und ein Segen für unsere mehr und mehr durch uns wirken können. Mitmenschen sein. Von den Früchten dieser Bäume können sich unsere Mitmenschen im- Doch beachten wir: Den Strom mit Gottes le- mer wieder neu ernähren. Ihre Blätter dienen bendigem Wasser können wir, wenn er in sei- ihnen zur Heilung. Unsere Umgebung darf ner vollen Kraft dahinfliesst, nicht mehr durch- durch uns Rettung und Hilfe finden. schreiten. Auch wenn wir uns noch so viel mit Gottes Wort auseinandersetzen: Wir werden es Doch weshalb ist dies so? Es heisst im letzten nie in seiner vollen Tiefe erfassen können. Wir Vers so schön: „Denn ihr Wasser fliesst aus dem werden das Wirken von Gottes Geist nie voll- Heiligtum." Das ist das Geheimnis der Bäume.


Predigt vom 27. Oktober 2013, EG Wynental
Der Strom, der aus dem Tempel fliesst Nicht ihre eigene Kraft und Schönheit, sondern tes Wort entfernt haben und eigene Ansichten ihr Quelle! Wahres Leben und reiche Frucht vertreten haben. Denken wir an all die vielen kann es nur aus der Verbindung mit Jesus ge- pseudochristlichen Sonderlehren, die noch heu- te vielerorts herumtümpeln. Wahres Leben ver- Leider muss uns der Prophet auch auf vom mögen sie nicht zu wecken, weil sie vom Strom Strom abgetrennte Sümpfe und Lachen auf- des lebendigen Wassers abgeschnitten sind. merksam machen, die nicht gesund werden. Sie Zusammenfassung: David betet in Psalm 36,10
bleiben dem Salz überlassen. Wir erkennen an zu Gott und sagt: Denn bei dir ist Quel e des diesen Tümpeln, dass die Segnungen des zu- Lebens. Was geschieht, wenn Jesus die Herr- künftigen Friedensreichs noch nicht vol umfas- schaft ausüben darf, erkennen wir am zukünfti- send sein werden. Der Tod wird zwar kein all- gen Strom, den uns die Propheten verheissen gemeines Schicksal mehr sein. Doch wer sich haben. Dort, wo aufgrund der Sünde alles vom gegen die Herrschaft Jesu auflehnt, der wird ihn Tod beherrscht war, darf neues Leben entste- im Gericht dennoch erleiden müssen. Endgülti- hen. Dies gilt nicht nur für die Schöpfung, son- ge Vollkommenheit wird es erst mit dem neuen dern auch für den Menschen. Gott möchte uns Himmel und der neuen Erde geben. Dort wird in Jesus ein neues, ewiges Leben schenken. Sein auch der Tod nicht mehr sein. Geist und sein Wort vermögen unsere Herzen Uns sol en die Sümpfe und Lachen eine War- zu überführen. Sein Lebenswasser schenkt uns nung sein. Wir wollen nicht zu denjenigen ge- aber auch das notwendige Wachstum, durch hören, die sich nicht von Gottes Gnadenstrom das unser Leben zu einem fruchtbaren Baum erretten lassen und dadurch vom verheissenen werden darf, gepflanzt an den Wasserbächen. Segen abgetrennt bleiben. Zu denjenigen, die dem Salz überlassen bleiben und ihre Un-fruchtbarkeit behalten. Auch uns Gläubigen dienen die Sümpfe und Lachen als Warnruf: Hüten wir uns vor dem Einspännertum abseits der Gemeinde. Wie viele Menschen legen sich eine eigene Frömmigkeit, ein eigenes Christen-tum ausserhalb der Gemeinde Jesu zurecht, indem sie al e Aufforderungen Gottes zur Nächstenliebe unter den Glaubensgeschwistern Das Westufer des Toten Meeres
grosszügig missachten. Wieviel Schaden ist der Kirche im Laufe der Jahrhunderte durch Men- Im Internet finden Sie diese Predigt zum Ausdrucken als pdf-Datei schen erwachsen, die sich vom Strom von Got-

Source: http://www.egwynental.ch/sites/egwynental.ch/files/download/predigten/2013-10-27%20DER%20STROM,%20DER%20AUS%20DEM%20TEMPEL%20FLIESST.pdf

viggopetersen.fr

du Centre 60è L'actualité Rhumatologique 2015 Maison de la Chimie, 26 et 27 mars 2015 28, rue Saint Dominique - 75007 Paris r é s u M é s M.F. Kahn / t. Bardin Ph. dieudé / F. lioté / o. Meyer (=) / Ph. orcel / P. richette jeudi 26 mars 2015 8h00 ACCueil deS pArtiCipAntS

September 25, 200

Takeda Receives Simultaneous European Marketing Authorization for Three New Type 2 Diabetes Therapies, VipidiaTM (alogliptin) and Fixed-Dose Combinations VipdometTM (alogliptin and metformin) and IncresyncTM (alogliptin and pioglitazone) Osaka, Japan, September 24, 2013 – Takeda Pharmaceutical Company Limited (Takeda) today announced that the European Commission has granted Marketing Authorization (MA) for VipidiaTM (alogliptin), a dipeptidyl peptidase IV (DPP-4) inhibitor, for the treatment of type 2 diabetes patients who are uncontrolled on existing therapies1-3and for the fixed-dose combination (FDC) therapies VipdometTM (alogliptin with metformin) and IncresyncTM (alogliptin with pioglitazone). The Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP), of the European Medicines Agency (EMA), issued a positive opinion for these products on July 26, 2013.